WOBLUG-Treffen am Donnerstag 13.02. an der Ostfalia Wolfsburg

Hallo zusammen,

am kommen Donnerstag geht es weiter um 19:00Uhr mit einem offenen Technik-Treff mit viel Zeit für Fragen und Antworten rund um Freie Software.

 Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg


Chemnitzer Linux Tage 2020

Heute wurde das umfangreiche Vortragsprogramm der Chemnitzer Linux Tage veröffentlicht. Traditionell findet das Event immer im März statt und ist diesmal am Samstag 14. und Sonntag 15.03.2020. Nicht zuletzt werden wieder einige interessante Workshops angeboten.

Wie in den Vorjahren werde ich wieder mit meinen Kindern dort sein, welche bei den am CLT-Junior-Programm teilnehmen. Wie im letzten Jahr, darf ich auch dieses Jahr wieder Klaus Knopper ansagen zum Thema: “KNOPPIX 9 – Die Edition zum 20-jährigen Knoppix-Jubiläum”. Mit dem Zug ist die Anreise von Wolfsburg nach Chemnitz bequem.

Quelle: https://chemnitzer.linux-tage.de/2020/de/


Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

Willkommen 2020 – Das Jahrzehnt des Linux Desktops

Hallo zusammen,

jedes Jahr wiederholt sich die Vorhersage, dass nun endlich der Durchbruch des Linux-Desktops bevor stehen würde. Wenn man allerdings nun im Jahre 2020 ganz sachlich die Fakten zusammen zählt, dann hat Linux schon längst einen beachtlichen Marktanteil. Nur eben mit noch mit Android im Huckepack. Man könnte dieses System eigentlich auch als ein weiteres User-Interface betrachten, so wie Gnome, KDE, XFCE usw. Letztendlich ging es bei der Aussage ja lediglich um die Geräte bei den Heimanwendern.

Mit dem Ende von Windows 7 in diesem Monat wird es weiteren Zuwachs geben. Denn ob man nun für 300 bis 400 EUR einen eher trägen Windows 10 PC erwirbt, könnte man sich auch gleich ein flottes leichtes Tablet gönnen. Ohne riesige Installations- und Updateorgien schnell durchstarten. Nicht zuletzt ist bei der Gerätekategorie die Bedrohung durch die Millionen Windows-Schadprogramme einfach nicht gegeben.

Wer also sich immer noch nicht durchgerungen hat auf seinen alten PC oder Notebook das Win7 durch Linux zu ersetzten, hätte somit eine weitere Alternative.

Am kommen Donnerstag starten wir wieder um 19:00Uhr mit einem offenen Technik-Treff mit viel Zeit für Fragen und Antworten rund um Freie Software. Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg

Zwei Vorträge vom kürzlich erfolgten Chaos Communication Congress in Leipzig möchte ich euch hier noch ans Herz legen. Sie sind nicht allzu technisch, aber sehr informativ und unterhaltsam.

36C3 – Hirne Hacken

Menschliche Faktoren der IT-Sicherheit Die überwältigende Mehrheit der erfolgreichen Hacks in freier Wildbahn setzen auf menschliche Faktoren. Wie können wir Systeme und Interfaces gestalten, um diese Schwachstellen zu mindern?

36C3 – Verkehrswende selber hacken

Der Talk wird eine wilde Fahrt, vorbei an umfallenden Rollern, etwas Kunst mit Sharing-Daten, einer Shoppingtour aus Recherchegründen auf asiatischen Großhandelsplattformen, Sicherheitslücken in Fahrradschlössern, welche einen deutschen Bikesharer dazu bringen, seine 6000 Räder weltweit wieder einzusammeln, der Analyse von risikokapitalgetriebenen Sharingsystemen bis hin zum Gegenentwurf: Wie angewandte Lobbyarbeit für mehr offene Mobilitätsdaten aussieht. Und wie man es selbst in die Hand nehmen kann.

Wir sehen uns am Donnerstag.

Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

Frohe Fest und ein gutes Neues Jahr

Hallo zusammen,

gerade eben erst den Plan für 2019 gemacht und schon steht unsere Weihnachtsfeier wieder vor der Tür… Am 12.12. ist ab 19Uhr ein Tisch für die bereits angemeldeten Personen reserviert in einem China-Restaurant in der Nähe von unserem Italiener.

Zum Jahresende wird ja gerne um Spenden gebeten. Bei dieser Spende geht es weder um Geld und auch nicht um eine Abstimmung, sondern um eure echte persönliche menschliche Stimme. Die Mozilla-Stiftung arbeitet an einer freien Spracherkennung, um den proprietären Platzhirschen von Google, Amazon, Apple und Microsoft etwas entgegen zu setzen. Denn eines ist klar, Spracherkennung wird in immer mehr Systemen Einzug halten und wenn Freie Software dafür zur Verfügung steht, dann kann es nur positiv sein.
Unter der folgenden Webseite kann man ganz simpel ein paar Sprachaufnahmen generieren und somit einen kleinen Beitrag zu einer unabhängigen Spracherkennung beitragen: https://voice.mozilla.org/de

Im kommenden Jahr bleibt es bei dem zweiten Donnerstag im Monat an der Ostfalia. Wer sich in eine Thema eingearbeitet hat und es etwas vertiefen möchte, kann sich gerne für einen kleinen Vortrag bei mir melden. Nur Mut, bei uns ist alles rund um freie Software gerne gesehen und Niemanden wird bei uns der Kopf abgerissen.

Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2020.

Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

Endlich ein Rechner ohne Windows

Hallo zusammen,

zu unserem Treffen am 14. November um 19:00Uhr geht es im wesentlichen um die Nachbesprechung zur Migration auf Linux. Es gibt diesmal kein Programm, sondern viel Zeit für Fragen und Antworten.

Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg

Wer zu unserem Weihnachtstreffen am 12. Dezember dabei sein möchte, den bitte ich um kurze Rückmeldung für die Tischreservierung im Restaurant unserer Wahl.

Bis dann,
Norbert Schulze

Bye Bye Windows 7 – Jetzt kommt Linux auf meinen Rechner

Januar 2020 weit weg?

  •  Bis Januar 2020 hat Microsoft die Unterstützung von Windows 7 zugesichert und liefert Sicherheitsupdates.
  • Windows ist lange schon ein beliebtes Ziel von Bösewichten. Win7 wird ein noch lohnenswertes Objekt sein, wenn dort ab Februar Tür und Tor offen stehen!

Lösung: Umstieg auf Windows 10

Checkliste…

Lösung: Umstieg auf Linux

Checkliste…

  • Ich bin bereit etwas Neues zu lernen!?

Bye Bye Windows 7 – Jetzt kommt Linux auf meinen Rechner

Wer sich für Linux entschieden hat und seinen Windows PC von unfreier Software befreit hat, der kann nun den nächsten Schritt überlegen.

Welche Linux Distribution?

Da die Vielfalt der Linux-Varianten kann bestimmte Menschen überfordern. Deswegen raten wir in diesem Leitfaden zu folgender Vorgehensweise.

Wer selber das Abenteuer-Linux beginnen möchte, der schaut welche Distribution in seiner ortsansässigen Linux-User-Group hauptsächlich verwendet wird.

Wer Freunde beim Umstieg zu Linux unterstützen möchte, der sollte in jedem Fall genau die Linux-Distribution nehmen, mit welcher er sich persönlich gut auskennt.

Fazit: Wir von der WOBLUG haben für dieses Projekt Linux Mint auserkoren. Nicht nur weil es sich optisch sehr nah an Windows 7 hält, sondern weil es rundrum eine sehr pragmatische und ausgereifte Distribution ist.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, hier ein paar sehr gute Videos vom Youtube-Kanal Linux Guides aus der Playlist Linux installieren für absolute Anfänger.

Windows Rechner für Linux vorbereiten

 

Linux Mint installieren

Die oben eingebundenen Videos stammen vom Youtube-Kanal “Linux Guides”. Die Playlist Linux installieren für absolute Anfänger
enthält noch zahlreiche weitere kurze Videos mit vielen Tipps und Tricks.

Vergesst bitte nicht dort einen Daumen hoch zu geben, falls euch die Videos gefallen.

Die Tage von Windows 7 sind gezählt

Am 14. Januar 2020 ist Schluss mit Windows 7

Im September hatten wir uns im ersten Schritt angeschaut wie man den Windows PC von proprietärer Software befreit und somit die Umstieg von Windows zu Linux vorbereiten kann.
Nun folgt  am 10. Oktober um 19:00 Uhr nun der nächste Schritt auf unserem Migrationspfad. Die Installation von Linux!

Folgende Fragen wollen wir klären:
Welche Linux-Distribution?
Dualboot oder kompletter Wechsel?
Ist meine Hardware geeignet für Linux?
Wie erstelle ich ein Backup?
Wie startet man die Installation?

Ort: Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg

Optional: Wer mag, kann einen leeren, schnellen USB-Stick mit mindestens 4GB Kapazität mitbringen. Diesen werden wir dann in ein passendes Bootmedium verwandeln.

Wie befreie ich Windows von unfreien Anwendungen?

Vorbereitung auf den Umstieg zu Linux

Der Umstieg von Windows auf Linux fällt einem wesentlich leichter, wenn man ein paar Programme auf dem neuen System wieder findet, welche man bereits unter dem alten Windows kennen gelernt hat. Deswegen empfiehlt sich bereits vor dem Umstieg auf einige freie Software zu wechseln, welche es auch unter Linux gibt. Die vorgestellten Alternativen können unter Windows kostenlos heruntergeladen, installiert und genutzt werden. Es fallen auch später keine Lizenzkosten an, um die Programme im vollem Umfang nutzen zu können.

Komfortabel und sicher surfen

™ Mozilla Foundation [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Viele AnwenderInnen kennen und nutzen schon lange den freien Browser Mozilla Firefox unter Windows. Gerade wenn es darum geht die vielfältigen Gefahren durch Schadprogrammen bei der Nutzung vom Microsofts Betriebssystem etwas einzudämmen, bringt ein vom Betriebssystem unabhängiger Browser schon von Haus aus etwas mehr Sicherheit. Zusätzlich kann der Firefox mit Erweiterungen wie uBlock Origin Werbung blockieren oder mit NoScript ausufernden JavaScript mit  Einhalt gebieten. Nicht zuletzt empfehle ich gerne dieses Add On, welches die nervigen Cookie-Hinweise verschwinden lässt. Sodass man ruhig die Cookies besuchter Webseiten wieder löschen darf, ohne beim nächsten Besuch wieder genervt zu werden. Meiner Meinung nach hat die Umsetzung der EU-Cookie-Richtlinie genau das Gegenteil erreicht, was sie eigentlichen wollte. Früher hat man seinen Browser nach der Sitzung von Spuren “gereinigt”, heute lässt man sie drauf und hilft den Unternehmen bei der Ausspähung des Nutzerverhaltens. Genau aus letztgenanntem Grund sollte man auch auf die Nutzung von Google Chrome verzichten.

Effektiv und zuverlässig mailen

Ura Design [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Ebenfalls aus dem Hause Mozilla stammt das E-Mailprogramm Thunderbird. Auch dieses Programm kann frei unter Windows genutzt werden. Die Datenübernahme von Outlook oder Windows Mail ist noch einfacher, wenn man bei seinem E-Mail-Anbieter die Daten vorhält. Somit funktioniert auch die reibungslose parallele Nutzung von mehreren – auch mobilen – Endgeräten. Ob Tablet, Smartphone oder PC, alle haben somit einen identischen Datenstand. Thunderbird lässt sich ebenfalls mit zahlreichen Add Ons um Funktionen erweitern. Ich nutze gerne Quicktext, um die E-Korrespondenz effektiver zu machen. Nicht zuletzt mag ich am Thunderbird, dass er niemals E-Mails verstümmelt. Bei Outlook kann es vorkommen, dass nur E-Mail-Empfänger mit Outlook deine Nachricht öffnen können! Stichwort: winmail.dat

Mein PC, meine Dokumente, mein freies Office

Microsoft hat mit seinem Office-Paket eine geniale Abhängigkeit geschaffen. Obwohl es im stetigen Wandel ist, haben sich Word und Excel für den Anwender als Synonym für Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation eingebrannt. Man redet von Powerpoint, anstatt von Präsentation. Wenn hingegen jemand nach einem Tempo-Taschentuch fragt, dann verweigert niemand die Anwendung, nur weil auf der angereichten Verpackung etwas anderes steht. Viele Behörden und Unternehmen geben lieber klein bei und unterwerfen sich der Marktmacht des US-Softwareriesen, obwohl ihre NutzerInnen genau so produktiv mit Alternativen Office-Programmen arbeiten könnten. Zumal die meisten AnwenderInnen nur einen Bruchteil der Funktionen moderner Office-Pakete nutzen.

Meine Empfehlung ist hier das freie LibreOffice. Ohne Onlinezwang kann man hiermit alle anfallenden Office-Tätigkeiten ausführen. Alle bekannten Office-Dokumentenformate lassen sich öffnen und bearbeiten. Ein nicht ganz unwesentlicher Plusfaktor ist hierbei, dass es hier keine Marketingabteilung gibt, die regelmäßig einen Wechsel der Bedienoberfläche vorschreibt. Somit ist die Oberfläche und die Bedienung von LibreOffice seit vielen Jahren nahezu identisch geblieben.

PDF –  plattformunabhängiges Dateiformat!?

PDF-Dateien eignen sich hervorragend, um Dokumente so zu versenden, wie es analog in Papier möglich wäre. Dokumenten sehen bei Sender und Empfänger identisch aus, nur hat der PDF-Erfinder Adobe das Format in den Jahren derart mit Funktionen vollgepackt, sodass sowohl der Dateiaustausch und insbesondere die Sicherheit verloren ging. Man kann nur dringend davor abraten unter Windows den Acrobat Reader zum Anzeigen von PDF-Dokumenten zu verwenden. Neben zahlreichen kommerziellen Alternativen gibt es auch gute freie PDF-Programme. Sumatra PDF habe ich bisher bereits bei vielen Windows-PCs installiert und es gab keine nennenswerten Probleme. Genau dieses Programm gibt es zwar nicht unter Linux, dennoch ist es ein guter Schritt hin zur Unabhängigkeit und Sicherheit unter Windows. Die Linux-PDF-Anzeigeprogramme arbeiten alle sehr ähnlich.

Ohne Photoshop kann ich nicht leben!?

Wenn jemand Photoshop als lebenswichtig bezeichnet, für den ist es in der Tat ein Problem, denn der Hersteller bietet kein Photoshop für Linux an. Es gibt zwar Tricks zumindest Photoshop CS6 unter Linux zum laufen zu bekommen, nur mag ich eher die Freie Alternative Gimp empfehlen.
Gimp ist ein sehr umfangreiches professionelles Bildbearbeitungsprogramm, was kaum Wünsche offen lässt. Das Beste ist, man kann – wie bei Open Source Software üblich – selber an die Autoren heran treten und seine Wünsche direkt an die Entwickler melden.

Wohin mit meinen Bildern?

Seit dem es Digitalkamera gibt und erst Recht mit dem Erfolg von Smartphones hat die Anzahl von Bildern enorm zu genommen. Programme wie Picasa helfen die Bilderflut in den Griff zu bekommen. Freie Alternative wäre hier Digikam zu nennen, welches es seit einiger Zeit auch für Windows gibt. Es gibt noch zahlreiche weitere Programme zur komfortablen Bilderverwaltung unter Linux. Hier wird später beim vollständigen Wechsel zu Linux jedeR AnwenderIn etwas finden.

Meine Bank kennt Linux nicht?! 

Zur Digitalisierung in Good Old Germany möchte ich hier kein Fass aufmachen, nur wird gerade im Bereich Online-Banking das verwendete Betriebssystem immer unwichtiger. Die meisten Banken haben ihre Online-Portale extrem erweitert und sollte für Privatanwender kaum Wünsche offen lassen. Selbst als KassiererIn von kleinen Vereinen kann man die Lastschriften online erledigen. Einzige Voraussetzung ist ein aktueller Internetbrowser. Diesen hat man mit dem Firefox bereits aus dem ersten Schritt. Falls es doch etwas mehr ins Detail gehen soll, gibt es zum einen das proprietäre Programm Moneyplex für Windows oder Linux, aber auch Freie Software wie Hibiscus als auch KMyMoney

Die diebische Elster vom Finanzamt

Mit dem recht neuen Mein Elster Portal kann man jetzt ohne irgendwelche Programme zu Installieren alles im Browser erledigen. Dort gibt es auch eine Checkliste mit weiteren Linux Software-Produkten, die ELSTER unterstützen.

Kann man mit dem Pinguin spielen?

Profi-PC-Gamer werden weiterhin mit Windows vorlieb nehmen. Hauptgrund ist sicher, dass Geld für neue Hardware oft eine untergeordnete Rolle spielt. Nicht-Profis können gerne mal einen Blick auf die Projektseite PlayOnLinux.com werfen und schauen ob der geliebte Zeitfresser auch unter Linux läuft. Ebenso bietet sich Steam an. Wer hingegen nur mal Tetris, Solitaire und Co. zum Zeitvertreib spielen möchte, der wird später unter Linux jede Menge Variationen finden und viele weitere Spiele. Ich persönlich mag eher Skat und habe bereits vor vielen Jahren das Programm XSkat vom deutschen Programmierer Gunter Gerhardt entdeckt, welches es ebenfalls für Windows, Linux und sogar als Android App gibt.

Und wie geht es weiter?

Am 10. Oktober erscheint zum WOBLUG-Treffen hier der nächste Artikel. Dann soll es bereits um die Installation von Linux gehen. Bei Interesse können wir auch eine Installationsparty anbieten.

Letztendlich ist es immer die eigene Entscheidung, ob man wirklich etwas ändern möchte und den Grundgedanken von Freier Software oder Freiem Wissen teilt. Gerade in der IT gibt es sehr viele künstlich geschaffenen Abhängigkeiten, von denen man sich nicht zwangsweise immer wieder ausbremsen lassen muss. Solange es noch Alternativen gibt!

 

Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

Der Autor arbeitet als IT-Administrator für Windows und Linux in einem mittelständischen Unternehmen. Fachgebiete: IT-Sicherheit und Datensicherung.

Aus, schluss und vorbei mit Windows 7

Anfang 2020 stellt Microsoft den Support für Windows 7 ein

Für alle Computernutzer, welche ohne Windows und MS Office nicht leben können, bleibt nur ein Upgrade auf Windows 10 oder ein kompletter Neukauf! Wer sich aber dem US-Konzern nicht vollständig “ergeben” möchte, dem bietet sich mit dem freien Linux eine sehr gute Alternative. Die Wolfsburger Linux User Group startet dazu in diesem Herbst eine Offensive und bietet allen Menschen mit Interesse an Freier Software einen sanften Migrationsleitfaden. Denn Linux ist nicht Windows!
In vielen Computerzeitschriften gibt es Anleitungen zum “Umstieg auf Linux” (Die hier verlinkte DuckDuckGo-Suche enthält den von mir persönlich bevorzugten Heise-Verlag.)

Start: 12. September 19:00 Uhr an der Ostfalia in Wolfsburg. Auf der Tagesordnung steht dann: Befreie den Windows PC von proprietären Anwendungen. Migration zu Firefox, Thunderbird, Libre Office und Co.

Wir wollen eine sanfte Migration vorschlagen, denn man kann bereits die meiste proprietäre Software auf dem alten Windows 7 PC gegen Freie Software austauschen. Einmal um zu testen, sich umzugewöhnen und Daten später einfacher zu migrieren.

Es gibt zahlreiche Ratgeber an den Kiosken, welche sich ebenfalls dieses Thema annehmen. Ich empfehle das Linux-Sonderheft vom Heise-Verlag. Denn dort schreiben Redakteure, welche selber Linux seit vielen Jahren nutzen. Die WOBLUG oder ich bekommen für Empfehlung keinen Cent!

Weitere Infos hatte ich im letzten Beitrag vor der Sommerpause ja bereits beschrieben. Also kommt vorbei und schaut euch an, ob Linux etwas für euch ist. Selbst wer nur den Internet-Browser wechselt, hat sich bereits ein etwas Privatsphäre, Unabhängigkeit und Sicherheit zurück geholt.

Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

Der Autor arbeitet als IT-Administrator für Windows und Linux in einem mittelständischen Unternehmen. Fachgebiete: IT-Sicherheit und Datensicherung.

WOBLUG-Treffen am Donnerstag 09.05. an der Ostfalia Wolfsburg

Linux statt Windows 7 – Ein Migrationspfad für 2019

Inspiriert von einem Artikel im ct-Comutermagazin, in welchem es um das nahenden Support-Ende von Windows 7 geht, schlage ich vor am kommenden Donnerstag 19:00 Uhr an der Ostfalia einen Linux-Migrationspfad für 2019 zu besprechen. Ziel soll es sein, interessierte ComputernutzerInnen über einen längeren Zeitraum auf den Weg in die Welt der freien Software zu begleiten. Dazu sollten wir uns gut vorbereiten und vielleicht ein neues Format der Treffen ausprobieren.

Titelbild c't 9/2019 - Titelthema: Linux statt Windows
Titelbild c’t 9/2019 – Thema: Linux statt Windows

Das Ende von Windows 7

Bis Anfang 2020 bekommen die Windows 7 NutzerInnen noch Sicherheitsupdates. Wenn ihre PCs bzw. Notebooks potent genug sind, um auf Windows 10 zu aktualisieren, dann haben sie zwar ein aktuelles Betriebssystem, aber sie begeben sich bzw. ihre Daten noch mehr in die Hände von Microsoft als bisher. Hier könnte die WOBLUG als kompetenter Begleiter in die Software-Freiheit dienen.

Welche Linux-Distribution?

Im ct-Magazin-Artikel hat man sich auf eine einzige Linux-Distribution festgelegt, um den Anwendern den Umstieg so einfach wie möglich zu machen. Linux Mint halte ich für einen allgemeinen pragmatischen Ansatz. Zum einen entspricht es optisch weitestgehend dem Windows-Desktop und nicht zuletzt ist der hohe Verbreitungsgrad und die Nutzbarkeit von umfangreichen Material im Netz nicht zu unterschätzen. Wer direkt im Bekanntenkreis Linux-Anwender unterstützen will, der sollte immer die Distribution nehmen, welche er selber nutzt. Somit kann man bei Anfragen jederzeit direkt alles nachstellen.

Termine Termine Termine

Für die Treffen nach der Sommerpause schlage ich somit folgende Themen vor:

  • 12. September: Befreie den Windows PC von proprietären Anwendungen. Migration zu Firefox, Thunderbird, Libre Office und Co.
  • 10. Oktober: Linux statt Windows – Neuinstallation von Linux. Installationsparty?
  • 14. November: Wartung und Service der migrierten PCs und Notebooks. Oder am Linux Presentation Day am 16.11.2019


Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg

WOBLUG-Technik-Treff am Donnerstag 11.04. an der Ostfalia Wolfsburg

Hallo zusammen,

da wir beim Technik-Treff im März nicht alle Fragen lösen konnten, gibt es am Donnerstag eine Fortsetzung. Egal ob Hard- oder Softwarefragen, wir werden uns damit auseinandersetzen.

11.04. 19Uhr WOBLUG-Technik-Treff im Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg

Volkswagen tritt der Linux Foundation bei

VW will somit sein Engagement in quelloffener Software in der Automobilindustrie verstärken. Der Konzern ist dem Open-Source-Projekt Automotive Grade Linux (AGL) und der Linux Foundation beigetreten. Bereits 2011 hat Oliver Hartkopp in seiner Doktorarbeit bei VW mit dem SocketCAN eine Standardprogrammierschnittstelle für CAN-Controller unter Linux erschaffen.
Quellen: Heise News  Pro-Linux
 


CLT Vorträge jetzt online

Die Vorträge der Chemnitzer Linux Tage sind jetzt online zum anschauen und anhören. https://chemnitzer.linux-tage.de/2019/de/programm/vortraege


Artikel 13, Uploadfilter und eine müde Gesellschaft?

Kommentar: Es ist schon erstaunlich wie so etwas wie der Uploadfilter in den Parlamenten “durchflutschen” kann. Netzpolitik hatte ich hier in der WOBLUG ja schon von Anfang an thematisiert. Man denke an “Softwarepatente“, das Zugangserschwerungsgesetz, Datensammelwut, u.s.w.
Es scheint als wäre es vor ein paar Jahren noch einfacher gewesen, unsinnige Gesetze vom Tisch zu bekommen!?
Youtube, Facebook und Co. waren eigentlich das ursprüngliche Ziel der Initiatoren der Upload-Filter. Nun hat man mit diesem Gesetz die global Player eher noch gestärkt, denn die kleine Konkurrenz kann sich weder aufwändige Filter, noch große Anwaltskanzleien leisten. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, denn die erwähnte Einführung der Softwarepatente wurde letztendlich auch im Ausschuss für Fischerei der EU zu Fall gebracht!


Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg