Mit Nextcloud auf Wolke 7

Hallo zusammen,

nextcloud.com, Public domain, via Wikimedia Commons

auf einem T-Shirt habe ich mal folgenden Spruch gelesen: „Es gibt keine Cloud, nur anderer Leute Computer„. Das war so zu Beginn des ganzen Cloud-Hypes. Vielleicht haben sich das auch die Initiatoren von Owncloud und dem späteren Fork Nextcloud gedacht? Am kommenden Donnerstag geht es aber nicht im Geschichte oder Vermutungen, sondern darum, wo und wie man seine Daten komfortabel und selbstbestimmt im Internet nutzen kann.

Am Donnerstag schauen wir uns eine frische Nexcloud-Instanz an. Wie man Dateien, Kalender, Kontakte und Aufgaben auf einem eigenen Netzwerkspeicher für mehrere Endgeräte und Nutzer synchron halten kann. Parallel dazu oder auch früher, darf wieder angeregt in unserem [matrix] Gruppenchat diskutiert werden.

Wann: Donnerstag, 11. Februar 19:00Uhr

Videokonferenz:
https://meet.adminforge.de/WOBLUG-Treffen

Bis dahin,
Norbert Schulze

#rc3 Digitales Klassenzimmer – Nextcloud ab 59. Minute

WOBLUG-Treffen: Matrix Kommunikationsprotokoll – Freies einheitliches Messaging

Wer kennt das nicht? Jeden Tag Meldungen über die großen Unternehmen, die mit Sicherheitslücken, Datenweitergabe, usw. zu Kämpfen haben.
WhatsApp mit Werbung, Facetime im Gruppenunterhaltungen mithören. Die Liste könnte beliebig fortgeführt werden. Es gibt unzählige Kommunikationsdienste.

Manch einer hat allein auf seinem Smartphone ein, zwei oder auch mehr Messenger installiert. Da fragt man sich, ob es nicht doch eine OpenSource Möglichkeit gibt, mit einer App viele Dienste abdecken zu können!?

Vielleicht für so etwas auch einen eigenen Server aufzusetzen?!

Klar gibt es Multimessenger wie Pidgin, Jitsi, Psi und wie die alle heißen. Oder man verwendet einen Matrix Server, der sogar Bridges zu anderen Diensten hat. Mit dem man auch VOIP und Videotelefonie betreiben kann. E2E Verschlüsslung inklusive. Ich möchte euch mal Matrix ein bisschen vorstellen. Matrix ist eher ein Kommunikationsprotokoll. URL: https://matrix.org

Weitere Links zum Thema:
https://video.fosdem.org/2019/Janson/matrix_french_state.mp4

https://media.ccc.de/v/35c3-9400-matrix_the_current_status_and_year_to_date

Und hier der Woblug Testraum auf Matrix

https://matrix.to/#/#woblug:matrix.org

Termindaten:

14.02. 2019  19:00 Uhr WOBLUG-Treff – „Matrix Kommunikationsprotokoll – Freies einheitliches Messaging“ im Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Bis dann,
Markus

WOBLUG-Technik-Treff am Donnerstag 13.09. Thema: Drop the Box

Hallo zusammen,

nun ist der laaange Sommer fast vorbei und wir können uns wieder unserem dem Lieblingsthema widmen. Vor vielen Jahren, als Cloud noch kein Marketing-Wort war, habe ich auch mal Dropbox hier bei der WOBLUG kurz vorgestellt. Einige Zeit lang hatte ich sogar die Veranstaltungsplakate als ODT und PDF in den monatlichen Mailings als öffentliche Links angefügt. Aus heutiger Sicht eine zwar pragmatische Lösung aber dennoch nicht mit  konsequente Ausrichtung auf Open-Source. Vielleicht habe ich mich damals auch von dem Angebot eines einfach zu installierenden und zu nutzenden Dropbox-Linux-Clients verleiten lassen. Nun ist aber Schluss! Denn nicht nur die Tatsache, dass der Hersteller aus fragwürdigen Gründen alternative Filesystem zu Ext4 zukünftig nicht mehr unterstützen will, sondern auch die Abhängigkeit zu einem einzelnen proprietären Anbieter war uns Linuxern ja schon immer ein Dorn im Auge. Dabei gibt es mittlerweile einige gute freie Private-Cloud-Lösungen, wie zum Beispiel Nextcloud bzw. Owncloud. Darüber hinaus muss es nicht immer ein File-Hosting-Konzept mit Server und Client sein, wenn man sich mal dem Projekte wie Syncthing anschaut.

Über all die Möglichkeiten zum Datei-Transfer und Austausch wollen wir uns am kommenden Donnerstag beim Technik-Treff „Drop-the-Box“ befassen.

13.09. 19Uhr WOBLUG-Technik-Treff im Ostfalia Campus, Gebäude C, Seminarraum 127, Robert-Koch-Platz 8A, 38440 Wolfsburg

Der Ostfalia-Campus mitten in Wolfsburg
Der Ostfalia-Camus mitten in Wolfsburg


Der nächste Linux-Presentation-Day soll am Samstag 10. November stattfinden. Auch diesen Punkt setze ich mal auf die Tagesordnung.


In der aktuelle LinuxUser Community-Edition geht es im Editorial ebenfalls um Unabhängigkeit und ein Artikel beschäftigt sich mit einer privaten Cloud-Lösung.

  • Editorial: Der entscheidende Vorteil freier Software ist die Parallele zu „free speech“, nicht die zu „free beer“ — ganz besonders, wenn es um den Einsatz in Behörden geht. Speziell Unions- und SPD-Politiker tun sich aber offenbar schwer damit, das zu verstehen, ärgert sich Chefredakteur Jörg Luther.
  • Netrunner: Bevorzugen Sie stabile Desktop-Distribution mit einem großem Software-Bestand, dann sollten Sie sich das Debian- Derivat Netrunner genauer ansehen.
  • News: Software: Strukturierte Datenausgabe mit Datamash 1.3, Ad-hoc-Datentausch mit Nitroshare 0.3.4, schnelle universelle Textsuche mit Ucg 0.0.3, komfortables Backup auf Wechselmedien mit Ukopp 6.6
  • Plex: Verbinden Sie ein NAS mit dem Media-Server Plex, erhalten Sie eine von überall nutzbare private Cloud für Audio, Video, Fotos und mehr.
  • Vimgolf: Sportlicher Ehrgeiz macht auch vor Computerspezialisten nicht halt. Mit Vimgolf werden diejenigen Nutzer zum Meister, die den Texteditor Vim effektiv bedienen können.
  • Mit ImageJ Bilder analysieren: Mit ImageJ vermessen Sie die Größe von Objekten auf digitalen Bildern — bis auf den Millimeter genau, falls nötig


Bis dann,
Norbert Schulze

WOBLUG – Linux User Group Wolfsburg